Direkt zum Inhalt


Unsinniges Arbeiten?

Über die Bedeutung von sinnhafter Arbeit


 
Peter Pröll

 

Ein Beitrag von Peter Pröll
Lesezeit ca. 4 Minuten

 

Wer einer Beschäftigung nachgeht, die nicht sinnstiftend ist, wird häufiger krank. Sehr viel häufiger, hat die Studie des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) herausgefunden, die Teil des Fehlzeitenreports 2018 ist. Die krankheitsbedingten Fehltage bei Erwerbstätigen mit sinnstiftender Arbeit lag 2017 bei 9,4 Tagen. Wird die Arbeit nicht als sinnstiftend empfunden, so lag der Durchschnitt bei 19,6 Fehltagen im Jahr. Außerdem kam es zu weniger arbeitsbedingten Beschwerden wie Gelenk- oder Rückenschmerzen.

 

 

Sinn in der Organisationsentwicklung

Die Gesundheit und damit die betriebswirtschaftliche Auswirkung durch Fehltage ist nur ein Aspekt von sinnvoller Arbeit. Immer dann, wenn es in modernen Organisationsformen um Selbstmanagement und Selbstorganisation geht, ist Sinnstiftung wichtig. Immer wenn man von Erwerbstätigen erwartet mitzudenken, zu lernen und sich zu verbessern ist Sinnstiftung wichtig. Für agiles Arbeiten und arbeiten in Beta-Organisationen ist das Wieso daher essentiell. Ein fehlendes Wieso, ein fehlender Sinn ist ebenfalls einer der größten Demotivatoren.

Sinnvermittlung

Wie kann man nun am besten die konsequente Sinnvermittlung und notwendige Transparenz im Unternehmen jederzeit sicherstellen? Im Geiste des Selbst-Management und des Pull mag ich hier den Ansatz, den ich bei Zalando kennengelernt habe. Dieser Ansatz besticht durch seine Einfachheit, die zum sofortigen Nachmachen mehr als ermutigt. Der Ansatz besteht aus nur einer Regel:

Erwerbstätige, die in ihrer Arbeit keinen Sinn erkennen, sind aufgefordert, diese sofort abzubrechen.

Die Anwendung dieser Regel kann nur in zwei Fällen erfolgen. Entweder die Arbeit macht tatsächlich keinen Sinn. Dann sollte sie im Interesse des Unternehmens auch nicht durchgeführt werden. Oder es wurde versäumt, das Wieso transparent zu kommunizieren. Dann kann, dann muss es in diesem Moment nachgeholt werden.

Probieren Sie es doch einmal aus! Viel Freude mit sinnvoller Arbeit.

 

Neue Artikel direkt per Mail

Möchten Sie über neue Blogartikel informiert werden? Hinterlassen Sie mir einfach Ihre Mailadresse.

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzer_Innendaten finden Sie in der Datenschutzerklärung.

 

Weitere Artikel rund um das Thema Führung

Führungskräfte und die Extrameile

Über Sinn und Unsinn als Führungskraft die Extrameile zu gehen und die wirtschaftlichen und psychologischen Konsequenzen.

weiter

Interpersonale Führung - Grundlage für ein zeitgemäßes Führungsdenken

Interpersonale Führung bietet als zeitgemäßer Führungsansatz eine Alternative zum Konzept der Führungskraft und ermöglicht somit echte Selbstorganisation.

weiter

MasterClass Selbstorganisation mit Peter

Die Kunst der Selbstorganisation in Teams für Agile & Beta. Diskursgeleitetes Erschließen von Tiefenwissen mit Peter. Lernt das Rüstzeug für funktionale Zusammenarbeit im Team. Intensiver wird es online nicht mehr!

weiter

Selbstorganisation ist kein Laisser-faire

Über die Mythen des „Loslassens“ der Vorgabe, des nötigen „Vertrauens“, sowie die Behauptungen, dass Selbstorganisation ohne Management nicht funktioniert.

weiter

Unsinniges Arbeiten

Wer einer Beschäftigung nachgeht, die nicht sinnstiftend ist, wird häufiger krank. Sehr viel häufiger, hat die Studie des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) herausgefunden. Erfahren sie mehr zu Hintergründen und Lösungen.

weiter

Wie Batman Ihre Organisation tötet

Wir mögen Helden, wir feiern und belohnen sie. Sie sind ein Vorbild in der Organisation. Erkennen Sie diese Person wieder und haben Sie einen Helden in Ihrem Team? Mit Verlaub, Sie leiden unter dem „Superhelden-Syndrom“.

weiter

Über die Motivation

Wie sie dafür sorgen, dass ihr Team motiviert ist - mit nur einer simplen Technik. Und wieso alle anderen Techniken nicht zum Ergebnis führen.

weiter